Dienstag, 20. Juni 2017

Der Koffer




Autor/in: Robin Roe
Verlag: Köningskinder
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 09.01.2017
Seitenanzahl: 416 Seiten
Ausgabe: gebunden
ISBN-10: 3551560293
Preis: € 19,99 [D]
Kaufen!

»Wie viele Sterne?«, hat Julians Vater immer gefragt, wenn er ihn abends ins Bett brachte. Zehntausend-Sterne-Tage waren die besten überhaupt. Doch Julians Eltern sind tot. Seit er bei seinem Onkel wohnt, ist ihm ist nichts geblieben als Geheimnisse und ein Koffer voller Erinnerungen. Als Julian seinem Pflegebruder Adam wiederbegegnet, ist er zunächst voller Glück. Adam, der so nett ist und so tollpatschig und trotzdem zu den Coolen gehört. Doch es ist schwierig Vertrauen zu fassen. Und je mehr Vertrauen Julian fasst, desto mehr kommt Adam hinter seine Geheimnisse. Das bringt sie beide in große Gefahr.
Meine Meinung:

Ich bin mir 100% sicher, dass ich diese Rezension schon geschrieben hatte, aber irgendwie ist sie weg.
Ich habe zuvor sehr viele begeisterte Stimmen zu diesem Buch gehört, wirklich außerordentlich begeisterte. Ich bin diesmal aber etwas anderer Meinung.
Zunächst das positive. Es liest sich wunderschön, auch wenn mir das Buch von Anfang an nicht gefallen hat und ich es am liebsten abgebrochen hätte, was ich selten tue, und nur nicht tat, da es ein Rezensionexemplar war, habe ich es in weniger als 2 Tagen ausgelesen. Es rauschte nur so vorbei, zum Glück. Der Schreibstil war somit toll und man konnte sich von der Geschichte fangen lassen. Auch die Charaktere waren überwiegend super plausibel, realistisch und konnten Überzeugen.
Aber. Ja, aber. Mir war dieses Buch schon ziemlich von Anfang an einfach ZU VIEL, und darauf folgend auch einfach ZU ÜBERTRIEBEN und ZU UNREALISTISCH. Und bei sowas ist es bei mir ja schon vorbei bei Büchern. Ja, es gibt viel schlechtes auf der Welt, ja es ist nicht alles Friede Freude Eierkuchen, aber bitte. In diesem Buch bekommt eine Person wirklich alles erdenklich schlechte ab was man sich nur einfallen lassen kann. Wenn es sich für mich nicht realistisch anfühlt, kann es mich auch nicht überzeugen und begeistern und das war hier einfach das Problem. Was wirklich schade ist, da es wie gesagt großartig geschrieben war, mich aber die Geschichte nicht überzeugen konnte. So ist das aber leider manchmal. Vielleicht war es auch einfach nicht der richtige Zeitpunkt für mich und ich konnte mich darauf nicht einlassen, auch das ist manchmal schon der Untergang eines Buches ohne das es da was für konnte. Aber das werden wir nie wissen.
Ich kann nur euch sagen wie ich es empfunden habe, ich habe das Lesen genossen und ging wunderschön schnell, weil es toll geschrieben war, aber die Handlung konnte mich absolut nicht überzeugen und hat mich sehr oft genervt. Somit kann ich abschließend nur sagen: Findet es selber heraus! :)

Fazit: Nicht meins.

Bewertung: 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Thousandlifes
Maira Gall