Dienstag, 26. April 2016

Das kuriose Finnland-Buch





Autor/in: Bernd Gieseking
Verlag: Fischer Taschenbuch
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 21.08.2014
Seitenanzahl: 304 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN-10: 3596520435
Preis: € 10,00 [D]
Kaufen!

Bernd Gieseking, Finnlandkenner und Bestsellerautor, hat sich auf die Reise begeben und Finnland einmal im Uhrzeigersinn umrundet – immer auf der Suche nach den Antworten auf die drängendsten Fragen: - Warum frieren die Finnen Birkenzweige ein? - Was ist das beste Rezept für giftige Pilze? - Was macht der Elch im Reisepass? Ein unterhaltsamer Reisebegleiter für die Hosentasche, der uns das Land der 187.880 Seen näher bringt
Meine Meinung:

Ich liebe Finnland und somit muss es gerne hin und wieder auch mal ein Buch über Finnland sein.
Dieses mal war es "Das kuriose Finnland-Buch" von Bernd Gieseking. Ich habe schon seinen anderen Band "Finne dich selbst" gelesen und leider muss ich sagen, dass dieser mir besser gefallen hat.
In diesem Buch gibt es aller Hand Informationen über Finnland und seine Bewohner, und aller Hand ist noch harmlos - eher MASSEN. Und genau das ist das Problem.
Der Autor packt viel zu viele Informationen in ein zu kleines Buch. Jeder Abschnitt ist 1-2 Seiten lang und umfasst immer ein anderes Thema. Manchmal befassen sich 2-3 Abschnitte mit dem selben Thema haben aber einen leicht anderen Schwerpunkt. Auf der einen Seite ist es faszinierend wie er es schafft in ein paar Seitchen die ganze Moomin Kultur zu erklären, andererseits hat man das Gefühl man liest eine Aneinanderreihung von Fakten, die durcheinander geworfen wurde. Ich habe die einzelnen Abschnitte als sehr sprunghaft empfunden. Dann gab es wieder Kapitel in denen der Autor sich auf seiner typischen satirischen Art Seitenlang über belangloses auslässt. Auch diese haben ihren Informationswert, jedoch hätten diese Seiten wohl besser für mehr Platz für die Informationen weichen können, so dass diese besser verständlich wären. Ich dachte zudem, dass es eher eine Art Tagebuch ist, aber wie gesagt, auch in der Hinsicht habe ich es als sehr sprunghaft empfunden und der Tagebuch Aspekt ist sehr nebensächlich. Schade eigentlich. Von Turku nach Tampere nach Helsinki nach Turku und hin und her geht es quasi. Sprunghaft.
Eins muss man aber aufjedenfall sagen: Der Autor hat Recht. Bei so vielen Sachen konnte ich ihm nur zustimmen und dachte mir "Ja, genau das ist typisch Finnisch". Besonders die ersten Seiten waren für mich ein Genuss, da er seine Fährenfahrt von Stockholm und Turku beschrieb, die ich exakt wie von ihm Beschrieben eine Woche zuvor erlebt hatte. Man muss ihm lassen: Der Gieseking kennt die Finnen. Man kann also viel wissenswertes über die Finnen erfahren und dies auch mit einem Hauch Humor. Ich hätte mir aber mehr Struktur gewünscht und weniger Fakten auf engen Raum.

Fazit: Selbst für Finnen-Fans, eher ein netter Zeitvertreib, als ein Lesevergnügen.

Bewertung: 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Thousandlifes
Maira Gall