Montag, 4. April 2016

[Blogtour] Das Goldmädchen



Herzlich Willkommen zu Tag 3 unserer Blogtour!

Nachdem ihr einen Einblick in das Buch und gestern auch über Lani bekommen habt, geht es bei mir heute weiter mit dem Protagonisteninterview.
Ich habe Lani und Barein zufällig getroffen und durfte ihnen ein paar Fragen stellen. Was dabei raus kam könnt ihr hier nun lesen:

Lani. Du bist schon viel rumgekommen und hast viel von dieser Welt gesehen. Welcher Ort ist dir der liebste?  

Lani: Wir sind erst vor ein paar Tagen bei den Alazar aufgebrochen. Das ist eine Gemeinschaft in der Wüste, die aus ihren gewohnten Umgebungen geflohen sind und sich nicht darum scheren, aus welchem Volk man kommt. Hier ist es egal, ob eine Jiri einen Amaren liebt oder eine Leekanerin einen Uhuru. Hier habe ich mich sehr wohl gefühlt, weil ich auch nicht immer so genau weiß, zu welchem Volk ich gehöre. Als Uhuru bin ich zur Welt gekommen, doch ich lebe nun schon so lange als Faro’s Sklavin unter den Amaren, dass ich mich auch dort heimisch fühle. Und die Umgebung dort glich meiner Heimat sehr stark, daher habe ich mich dort sehr wohl gefühlt.

Möchtest du dort einmal zurück kehren und leben? 

Lani: Ich hoffe, dass ich es schaffe, noch einmal dorthin zurück zu kehren. Die Alazar haben mich behandelt wie eine Göttin und so wohl habe ich bisher noch nirgends gefühlt. Das Leben in der Wüste ist sehr hart und auch, wenn es ihr freier Wille ist, so fühlen sich die Alazar insgeheim sicher wie Aussätzige. Aber ja, wenn diese ganze Reise hinter uns liegt, möchte ich bei ihnen leben. Ich wüsste sonst auch nicht, wo ich sonst hin soll.

Du reist nun auch mit einem Jiri zusammen. Hättest du das je gedacht? Wie kommst du damit klar?

Lani: NIEMALS!!! Das ist das erste Wort, was mir jetzt einfällt. Jeder Jiri, den ich zuvor getroffen habe, hat Bekanntschaft mit meinem Schwert gemacht. Ich habe früher in der Gladiatoren-Arena oft gegen Jiri gekämpft und mich gerade auf diese Auseinandersetzungen am meisten gefreut. Ich hasse dieses Volk und dass ich jetzt mit einem zusammen reise, ist schon ziemlich seltsam. Aber er hat mir nun schon mehrmals das Leben gerettet und daher akzeptiere ich ihn in meiner Nähe.

Was sagst du dazu Barein? 

Barein: Ich habe Lani zu Anfang nicht ausstehen können, aber ich habe inzwischen hinter ihre Fassaden blicken können. Lani ist ein impulsiver Mensch, der einen butterweichen Kern hat. Ich mag ihre Art und ich fühle mich besser, wenn ich sie um mich habe. Was natürlich nur auf ihre Gabe zurückzuführen ist.

Viele Gefahren befinden sich noch vor euch. Fühlt ihr euch dem gewachsen? Was meint ihr erwartet euch und seid ihr bereit dafür? Es ist natürlich unabdingbar, dass man sich in solch einer Situation 100% auf seine Reisegefährten verlassen kann.

Barein: Für mich ist es wichtig, dass wir hier heil rauskommen, mehr will ich im Moment gar nicht.

Lani: Das ist mal wieder typisch für ihn. Barein denkt immer nur sehr kurzfristig. Ich bin mir noch nicht sicher, wie sich unsere neuen Gefährten in die bestehende Gruppe integrieren werden, aber ich weiß mir sonst auch selbst zu helfen. Zur Not bleiben mir ja Barein und Faro, auf die ich mich immer 100% verlassen kann. Da bin ich mir sehr sicher. Fraglich ist nur, wo uns unsere Reise noch hinführen wird.

Ihr seid beide beschenkt. Wie hat euch das verändert? Würdet ihr eure Gaben wieder aufgeben, falls es sein müsste? 

Barein: Ich habe das Glück auch noch begabt zu sein und da mein Urahne der erste Mensch war, der jemals von den Göttern beschenkt wurde, ist auch die Gabe des Heilens noch sehr stark in mir. Normalerweise verblassen die Gaben von Generation zu Generation, aber das Heilen beherrsche ich noch immer sehr gut. Seitens meiner Mutter habe ich die Gabe der Schnelligkeit bekommen, die mir auch schon oft gute Dienste erwiesen hat. Terra hat mich dann noch mit dem Erdbändigen beschenkt, was ich nicht so oft anwende, weil ich die Gabe einfach noch nicht perfektioniert habe.

Lani: Vergiss nicht deine Flügel. Barein wurde nämlich von seiner Göttin mit Flügeln beschenkt, was ihm extrem unangenehm ist (lacht) Dabei sind sie elegant und lassen ihn sehr imposant aussehen. Ohne diese Flügel hätten mich die Alazar damals getötet. Das war ein wunderbarer Moment, als Barein seine Schwingen ausgebreitet und vor seinen Freunden und seiner Tante seine zusätzliche Gabe offengelegt hat, um mich zu retten. Was die Alazar dann als Liebe gesehen haben, aber das ist natürlich Quatsch. – Ich bin mit dem Luftbändigen und damit ebenfalls mit Flügeln beschenkt und möchte sie eigentlich für nichts in der Welt wieder hergeben. Es gibt kein traumhafteres Gefühl als das Fliegen. Nur weit oben über der Luft fühle ich mich frei und sicher.

Wenn wir schon beim Schenken sind. Was ist euer größter Wunsch?

Barein: Mir gefällt das Fliegen zwar auch sehr gut, aber damit fühle ich mich nicht richtig als Jiri. Wenn mein Volk rausfinden würde, dass ich Flügel hätte, wäre ich eine Schande für meine Familie. Von daher wünschte ich mir, Terra hätte mir irgendeine andere Gabe geschenkt. Ansonsten habe ich nur einen einzigen Wunsch, aber da sich dieser niemals erfüllen kann, möchte ich ihn hier ungern preisgeben.

Lani (traurig):  Ich wurde als Kind verflucht und muss seitdem die Spangen der Sklaven tragen. Diese Spangen sehen zwar hübsch aus, aber ich kann sie nicht abnehmen und so kennzeichnen sie mich immer als Sklavin. Ich muss jemanden finden, der für mich die einzig wahre Liebe empfindet, damit diese Dinger hier abgehen. Aber da ich mich schon einmal verliebt habe und der Schmerz zu groß war, als ich erfahren habe, dass Faro nicht tiefer für mich empfindet, wie für eine Schwester – na ja, da lebe ich lieber mit diesen Spangen, als noch einmal diese Zurückweisung zu erleben.

So. wir müssen leider weiter. Es war schön dieses Interview mit dir zu führen und pass auf, dass du hier heil rauskommst J

Dieses Interview hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe es hat euch die beiden Charaktere auch etwas näher gebracht.

Selbstverständlich gibt es aber auch noch ein Gewinnspiel!

Zu gewinnen gibt es: 

1. Preis ist ein signiertes Goodie-Paket und diese Spange des Goldmädchens + das eBook "Das Goldmädchen" im Wunschformat




2. Preis ist ein signiertes Goodie-Paket und diese handgefertigte Kette vom Volk der Jiri + das eBook "Das Goldmädchen" im Wunschformat



3. Preis ein signiertes Goodie-Paket + das eBook "Das Goldmädchen" im Wunschformat

Beantwortet einfach unten bei den Kommentaren folgende Frage:

Wenn ihr begabt oder beschenkt werden würdet, welche Fähigkeit würdet ihr euch wünschen?

Nutzt ihr die Chancen auf den anderen Blogs ebenfalls, erhöht sich Eure Gewinnchance.
1 beantwortete Frage = 1 Los.

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Der genaue Fahrplan:


2.4. Buchvorstellung
Kasasbuchfinder 

3.4. Lani
Manjasbucherregal

4.4. Protagonisteninterview
Thousandlifes

5.4. Sklaverei
Bambinis Bücherzauber

6.4. Interview
Kasasbuchfinder 

8.4. Gewinnerbekanntgabe

Viel Spaß noch bei der weiteren Blogtour!



Eure Jana

Kommentare

  1. Hallo
    Danke für das tolle Interview, es war eine echte Freude es zu lesen, ich bin echt total gespannt auf die gesamte Reihe :-)
    So nun zu Deiner Frage, ich würde mir wünschen dass ich die Sprache der Tiere verstehen könnte bzw mit den Tieren telepathisch sprechen kann, das wäre einfach wundervoll......
    Viele liebe Grüsse
    Mimi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag. :)
    Ich würde gerne fliegen können, da das Gefühl durch die Luft zu schweben bestimmt ziemlich cool ist. Die Fähigkeit, sich unsichtbar machen zu können finde ich aber auch echt cool. :)

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde mir dann wünschen manchmal unsichtbar sein zu können, dann können ich mich unbemerkt reinschleichen und Mäuschen spielen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hey :-)

    Toller Beitrag <3 Hmm das ist echt schwierig sich zu entscheiden.. Aber ich glaube ich hätte gerne die Fähigkeit die Zeit zurückzudrehen, um mehr Bücher zu lesen :-)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich fände die Fähigkeit mich unsichtbar machen zu können echt praktisch :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ich hätte gerne die Fähigkeiten zu heilen, auch unheilbare Krankheiten. Das wäre eine supertolle Sachen - ich fange mal gleich an, davon zu träumen.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Hallo!

    Schöner Beitrag zur Blogtour!

    Mhmmm...welche besondere Fähigkeit wäre das?
    Mit Tieren reden ^^, ich wollte schon immer wissen, was in den Köpfen dieser vor sich gehen und außerdem kann man sie toll als Spione einsetzen, denn wer vermutet schon, dass der unschuldige Hase, der dort sitzt, mithört? ^^

    Alles Liebe,
    Tiana

    AntwortenLöschen

© Thousandlifes
Maira Gall