Dienstag, 29. März 2016

Magisterium - Der kupferne Handschuh





Autor/in: Holly Black und Cassandra Clare
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 08.10.2015
Seitenanzahl: 304 Seiten
ISBN-10: 3846600172
Ausgabe: gebunden
Preis: € 16,99 [D]
Kaufen!

Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums. Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist. Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum? Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen?

Meine Meinung:

Ich muss schon sagen, dass was mir am Besten an diesem Buch gefallen hat, ist, das es gerade mal 300 Seiten hat, und das sagt ja wohl schon alles.
Band 1 hat mir schon nicht so gefallen, aber ich sah viel Potenzial und ich mochte die Idee. Das hat sich leider in Band 2 verflüchtigt.
Die Handlung spielt fast gar nicht mehr im Magisterium. Ich finde es schade, dass es um eine Zaubererschule geht, die quasi keine Rolle spielt. Zudem geht die Handlung, für mein Empfinden, leider quasi gar nicht voran. Das Alter der Charaktere ist zudem einfach absolut falsch gewählt. Sie verhalten sich und machen Sachen, die niemals ein 13 Jähriger machen kann oder tut. Mir kam da überwiegend immer sehr unlogisch vor. Sie sehen jemanden sterben, es interessiert sie nicht. Sie schließen ein Auto kurz und fahren damit durchs halbe Land ohne Probleme. All diese Dinge lassen die Handlung einfach unglaubwürdig erscheinen. Die Einstellung und deren Entscheidungen der Charaktere sind auch einfach zu erwachsen für 13.
Dann hätten wir noch Callum. Oh Gott wie ich diesen Jungen verabscheue. Er ist ein absolut unsympathischer Hauptcharakter. Er ist stur, egoistisch, griesgrämig, stolz und empfindlich. Er denkt alle hassen ihn, er sieht immer nur da schlechte oder macht es zu etwas schlechtem. Es dreht sich nur darum das ER gut da steht und ob er der Böse ist oder nicht. Ich kann den die Leier "Oh ich mach das jetzt so und so, somit bin ich nicht böse, das würde kein Böser tun" nicht mehr lesen. Heuchlerisch. Nein, Callum ist absolut kein Charakter dem ich nahe kam, den ich verstehen konnte oder ansatzweise sympathisch fand.
Die anderen Charaktere konnten mich leider auch nicht voll und ganz überzeugen.
Es ist wirklich sehr schade wie viel Potenzial hier vergeudet wird.
Der Schreibstil lässt sich sehr schön und flüssig lesen, so dass man das Buch schnell durch hat. Er ist sehr leicht und etwas kindlich, was ich aber auch absolut gut und toll fand, da das Buch ja etwas für jüngere sein soll. Da ich dem ersten Buch schon nur 3 Sonnen geben konnte muss ich diesem Buch leider 2 Sonnen geben, da es mich noch mehr enttäuschte als Band 1. Den dritten Teil werde ich wahrscheinlich trotzdem lesen um die Reihe abzuschließen und da sie sich wirklich schön schnell lesen lassen.

Fazit: Leider schwächer als sein Vorgänger.

Bewertung: 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Thousandlifes
Maira Gall