Freitag, 17. Juli 2015

Monday Club





Autor/in: Krystyna Kuhn
Verlag: Oetinger
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 17.07.2015
Seitenanzahl: 384 Seiten
Ausgabe: gebunden
Preis: € 16,99 [D]
Kaufen!

Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit! Die sechzehnjährige Faye Mason leidet seit früher Kindheit unter idiopathischer Insomnie, einer seltenen Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind. Eine Tote, die lebt, und eine schlaflose Heldin, deren Alpträume wahr werden

Meine Meinung:
 
Das Cover gefällt mir sehr. Es ist bunt. Es ist ausgefallen. Es sagt was aus. Wirklich sehr schön und ein absoluter Blickfang. Die Farben wirken so schön strahlend. An diesem Cover geht man nicht so schnell vorbei.
Dies ist jedoch definitiv ein Buch, welches mich zwiegespalten zurücklässt. Die Idee, soweit diese bis jetzt zu erkennen ist, gefällt mir echt gut. Doch die Umsetzung lässt wirklich zu wünschen übrig. Quasi hat es ein komplettes Buch gedauert bis die Geschichte los ging. Alles davor war nur vorarbeit und als das wesentliche begann, worauf man schon die ganze Zeit gewartet hat, da war das Buch aus. Ich war zwischenzeitlich richtig genervt, da es einfach nicht voran ging und ich die Handlung als larifari empfand. Sie war teilweise für mein Empfinden sehr in die Länge gezogen und absolut überdramatisiert. 
Das hat mich wirklich gestört. Die Idee an sich und die Charaktere haben mir sehr gefallen. Wobei ich sagen muss, dass ich noch nicht komplett weiß was die Idee ist, da ja kaum was erzählt wurde.
Der Schreibstil ist schön, aber für mich an manchen Stellen etwas unverständlich. Bei manchen Abschnitten war mir alles ein bisschen zu komisch formuliert, sodass ich diesen dann nicht wirklich verstand. Ansonsten lässt es sich sehr schön lesen und es zieht einen aufjedenfall in seinen Bann.
Jedoch ist das Buch von der ersten Seite an super spannend. Auch wenn es zwischendurch eher dümpelt muss man trotzdem wissen wie es weiter geht. Wirklich packend. Besonders am Schluss wo es so langsam los geht.
Die Charaktere an sich sind toll ausgearbeitet, unterschiedlich und man baut zu jedem eine Verbindung auf. Schade fand ich es deshalb, dass viele Charaktere meiner Meinung nach zu nebensächlich waren. Vielen wurden nur angeschnitten. Es ging nicht wirklich sehr in die Tiefe wo doch soviel potenzial vorhanden war.
Trotz allem bin ich sehr auf den zweiten Teil gespannt, da ich hoffe das dort die eigentliche Geschichte endlich los geht und die eine Millionen fragen die ich habe gelöst werden. Das Ende war schon sehr vielversprechend in dieser Hinsicht und lässt mich neugierig zurück.

Fazit: Tolle Basis, aber teilweise zu seicht.

Bewertung:



Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Thousandlifes
Maira Gall