Mittwoch, 15. April 2015

Die Auslese:Nur die Besten überleben





Autor/in: Joelle Charbonneau
Verlag: Penhaligon Verlag
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 26.08.2013
Seitenanzahl: 416 Seiten
ISBN-10: 3442264154
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: € 9,99 [D]
Kaufen!

Sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben

Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese.

Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …

Meine Meinung:

Ich hatte als ich anfing zu lesen nebenbei ein paar Rezensionen überflogen. Dies scheint eines dieser Bücher zu sein das man entweder hasst oder liebt. Viele hatten bemängelt, dass es eine Mischung aus einigen bekannten Dystopien sei. Natürlich. Manche Elemente kennt man in gewisserweise schon von woanders her. Aber Dystopien sind im Kern immer gleich und nur weil das Grundgerüst ähnlich ist heißt das nicht, dass es ein abgeschriebenes Buch ist.
Ich fand nämlich, dass alle Elemente total toll und neu zusammengefügt wurden. Somit gehören ich zu den Leuten die dieses Buch mögen.
Der Schreibstil liest sich sehr schön hat aber nicht wie manche andere ein besonderes Merkmal. Was natürlich jetzt nicht schlimm ist. Es ist ein guter, durchschnittlicher Schreibstil, der sich schön lesen lässt.
Der Anfang ist ein bisschen vorhersehbar, da das Buch die Auslese heißt und einem dann natürlich klar ist, das die Protagonist, trotz aller Zweifel, ausgewählt wird. Aber der Anfang war trotzdem nicht langweilig, da man in die Dystopische Welt eingeführt und die ersten Charaktere kennen lernte.
Die Handlung fand ich durchgehend spannend und auch vor allem sehr interessant. Vom Art des Erzählens und auch Cia Charakter erinnerte mich das stark an die Eleria Trilogie. Ich liebe diese ja und somit war das ein absoluter Pluspunkt für mich.
Insbesondere die komplette Auslese ist sehr spannend und das Ende fand ich gigantisch! Es hat mich wirklich teilweise überrascht und ich fand die Idee und die Entwicklungen toll. Ich bin richtig auf Band 2 gespannt, denn ich habe das Gefühl, da wird es richtig los gehen und so einige Geheimnis gelüftet werden.
Die Charaktere waren echt super! Vor allem hat die Autorin es wirklich geschafft uns sie so sehen zu lassen wie Cia und erst später zeigen sich Seiten, die man so nicht erwartet hätte .
Auch sind diese nicht flach oder langweilig. Jeder hat irgendwas markantes an sich wie das im echten Leben halt auch ist.
Das einzige Manko weswegen es einen Stern Abzug gab ist, dass es mir manchmal was zu "seicht" war. bzw. zu viele Wiederholungen. Ich weiß nicht wie oft Cia in dem Buch Wasser geklärt hat :D. Es ist nicht nervig und es ist auch wichtig fürs Buch, aber manchmal dachte ich schon "Den Satz hast du doch grad eben schon so ähnlich gelesen".

Fazit: Ein toller Auftakt, der Lust auf mehr macht!

Bewertung: 







Kommentare

  1. Huhu,
    diese Reihe zählt definitiv zu meinen Lieblingen. Schön, dass es dir auch gefallen hat:)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin schon gespannt wie es weiter geht!

    AntwortenLöschen

© Thousandlifes
Maira Gall