Montag, 20. April 2015

Closed Hearts - Gefährliche Hoffnung





Autor/in: Susan Kaye Quinn
Genre: Dystopie
Seitenanzahl: 283 Seiten
Ausgabe: ebook
Preis: € 3,49 [D]
Kaufen!

Wenn du Gedanken kontrollierst, kann nur dein Herz dir zum Verhängnis werden.

Vor acht Monaten hat Kira Moore der Welt der Gedankenleser offenbart, dass es Mindjacker wie sie selbst gibt, die Gedanken kontrollieren können und mitten unter ihnen leben. Jetzt fragt sie sich, ob es wirklich die richtige Entscheidung war, die Wahrheit öffentlich zu machen. Während sich wilde Gerüchte verbreiten, nutzt ein mächtiger Anti-Jacker Politiker die Angst der Gedankenleser aus und beraubt Jacker ihrer Rechte. Während manche von ihnen nach Jackertown fliehen – einem Slum voller Jacker, die Gedankenkontroll-Gefälligkeiten gegen Bares eintauschen – verstecken sich Kira und ihre Familie vor den Lesern, die sie fürchten und den Jackern, die sie hassen. Doch nachdem ein Jacker-Clan Kiras Freund Raf in ihren Armen zusammenbrechen lässt, ist Kira gezwungen, die Leute die sie am meisten liebt dadurch zu retten, indem sie sich der Sache stellt, die sie am meisten fürchtet: FBI Agent Kestrel und seine experimentelle Folterkammer für Jacker.

Meine Meinung:

Ich kann mir einfach nicht helfen, aber diese Bücher lassen mich so total zweigespalten zurück!
Der Schreibstil ist schön und flüssig zu lesen. Da habe ich wirklich nichts dran zu meckern!
Die Handlung hingegen kann mich nicht immer ganz so überzeugen. Die Idee mit dem Gedankenlesen und dem Gedanken kontrollieren finde ich richtig gut! Die dystopische Welt ist wirklich gut durchdacht und plausibel aufgebaut. Das ist wirklich interessant und hat viel potenzial! Die Handlung an sich ist leider nicht immer so toll. Es gibt Teile die richtig gut und spannend sind und man so weg liest und manchmal denkt man einfach nur wann jetzt mal was passiert. Ich fand manche Elemente auch viel zu nah an den 1. Teil angelehnt. Zeitweise dacht ich echt ich ich lese Teil 1 nur in Grün. Außerdem leidet die Handlung auch sehr unter dem Charakter Kira. Ich weiß nicht wieso, aber so 100% warm werde ich nicht mit ihr. Bzw. ich weiß es schon^^. In Teil 1 ging sie mir gehörig auf die nerven. Jetzt im 2. ist es schon deutlich besser geworden, denn sie hat sich weiter entwickelt, aber sie fällt auch oft genug in alte Muster zurück. Ich finde manche Handlungen und Reaktionen absolut und unglaublich überzogen. Besonders in Bezug auf Raf. Ich glaube da setzt ihr Gehirn komplett aus und sie kann nicht mehr rational entscheiden. Sie ist unglaublich emotionsentscheiden und übertreibt diese Entscheidungen gewaltig. Auch in Bezug auf andere Leute reagiert Sie total unüberlegt und übertrieben. Zudem ist Kira einfach egoistisch. Sie sorgt sich zwar um alle wühlt sich aber gehörig im Selbstmitleid und denkt nur an sich. Zudem fand ich es unglaublich unlogisch wie im Buch Kira´s Fähigkeiten eingestuft werden. Sie ist angeblich total besonders und ein absolutes Superhirn und kann sie alle fertig machen. Aber 3/4 der Leute und Gegner im Buch krieg sie nicht alleine unter Kontrolle oder kommt nicht gegen sie an. Es ist nicht nur nervig, sondern für mich auch nicht nachvollziehbar. Hier fehlt mir einfach die Linie.
Andere Charaktere wie Julian z.B. haben mir gut gefallen und haben auch super in die Geschichte gepasst. Auch konnte die Handlung doch den ein oder anderen Hammer raus hauen, weswegen es zwischendurch echt spannend war. Es ist wirklich eine zwiegespaltene Meinung bei mir. Einerseits tolle Charaktere und spannende Ereignisse mit einem recht guten Schreibstil und auf der anderen Seite eine nervige Hauptcharakterin und seichte Handlungsstellen.

Fazit: Nicht schlecht, aber trotzdem Mankos.

Bewertung:







Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© Thousandlifes
Maira Gall