Montag, 19. Mai 2014

Silber - Das erste Buch der Träume

von Kerstin Gier

Allgemeine Infos:


Verlag: Fischer FJB

Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 18 Juni 2013
Seitenanzahl: 416 Seiten
ISBN: 3841421059
Ausgabe: gebunden
Preis: 18,99 €

Weitere Bücher der Reihe:


Silber – Das zweite Buch der Träume 26.06.2014


Kaufen + Quelle

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. 
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …


Meine Meinung:

Ich muss immer wieder fest stellen, dass Kerstin Gier einfach erstklassige Bücher schreibt. Auch Silber hat mich genauso wie ihre Edelstein Trilogie absolut gefangen genommen. Ihr Schreibtstil ist wunderbar leicht und angenehm zu lesen. Es ist erfrischend, sarkastisch und individuell. Wie oft Liv einfach das dachte/aussprach was ich genau in dem Moment dachte. Sie brachte es immer wieder auf dem Punkt. Ich habe das Buch aufgrund all dieser Punkte in einem Rutsch durch gelesen.
Wie immer sind die Charaktere toll rüber gebracht und unterschiedlich wie eh und je. Wen ich von Anfang an liebte war Henry. Nicht nur mag ich diesen Namen sehr, sondern er schien mir sowohl nett, intelligent als auch geheimnisvoll. Das gefällt mir. ;) Eine tolle Mischung. Gott sei Dank gefiel er nicht nur mir, sondern auch Liv;).
Inhaltlich ist die Geschichte toll ausgearbeitet und aufgebaut. Kerstin Gier schafft es mit Leichtigkeit, dass man sich in Liv hinein versetzen kann und sie lieben lernt. Warum sie auf einmal in der Lage ist wie die anderen „speziell“ zu Träumen war mir nicht ganz ersichtlich, aber da noch Fragen offen sind, denke ich werden wir im zweiten Teil mehr erfahren.
Die Idee an sich fand ich toll umgesetzt, super ausgearbeitet und wirklich außergewöhnlich. Sowas habe ich noch nicht gelesen. Auch das ganze drum herum mit dem ständigen umziehen und der Patchworkfamily ist eher unbekanntes Terrain, wie ich finde. Eine wirklich schöne Idee.
Bis zur vorletzten Seite hatte ich das Gefühl es hätte auch ein guter Einteiler werden können. Natürlich waren nicht alle Fragen geklärt, aber für mich war die Geschichte in sich schlüssig und beendet. Auf den letzten zwei Seiten wurde dann der Rahmen für das weiter führende Buch gesetzt. Ich werde mich hier nicht beklagen!. Ich freue mich schon auf Band zwei;)
Das Finale war zwar sehr kurz aber richtig spannend. Ich bin fast vom Glauben abgefallen, als sich alles anfing aufzulösen. Aber hier wird nichts verraten;).
Die letzte Szene war so richtig schön schnulzig, aber gut schnulzig! Henry ist ein echt süßer Typ! Ich finde es schwierig solche Szenen zu schreiben ohne zu übertreiben, aber wenn das jemand kann, dann Kerstin Gier!


Die Autorin :


1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, "Männer und andere Katastrophen", wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch "Ein unmoralisches Sonderangebot" mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die "Mütter-Mafia". Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt.


Fazit: Kerstin Gier schaffte es mal wieder mich in eine tolle Welt mit sympatischen Figuren, einem wunderbarem Schreibstil und einer tollen Idee zu ziehen, die mir ein absolut mitreißendes Lesevergnügen beschert hat. 


Lieblingszitat: “Grayson wurde ganz blass.

„Das ist aber wirklich mies gereimt“, sagte ich.
Henry nickte. „ Das Versmaß stimmt hinten und vorne nicht. Idioten.“


Meine Bewertung: 





Kommentare

  1. Ich muss glaub ich auch mal anfangen, etwas von Kerstin Gier zu lesen, aber ich habs bis jetzt noch nicht geschafft, auch wenn alle von ihr begeistert sind :D

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    ich hab das Buch auch erst vor kurzem gelesen und fand es echt klasse ♥
    So lange müssen wir ja zum Glück nicht mehr auf Band 2 warten :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen

© Thousandlifes
Maira Gall