Dienstag, 15. Oktober 2013

Unsterblich – Tor der Dämmerung





Autor/in: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Verlag
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 10.06.2013
Seitenanzahl: 608 Seiten
ISBN-10: 3453268571
Ausgabe: gebunden
Preis: € 16,99 [D]
Kaufen!

Nur sie kann die Menschheit retten.

Unsere Welt ist in Dunkelheit getaucht. Die Menschen sind zu Gefangenen geworden. Nur wer sich an die Regeln hält, hat eine Chance zu überleben. Doch die junge Allison will sich nicht mehr an diese Regeln halten. Sie fordert das Schicksal heraus und lehnt sich gegen ihre Unterdrücker auf – mit ungeahnten Folgen.
Grenzen, Mauern und Verbote gehören zum Alltag der 17-jährigen Allison, seit sie denken kann. Denn sie wächst in einer Stadt auf, in der die Menschen von den Vampiren regiert werden, grausamen Fürsten der Nacht. Sie haben sich eine Luxuscity errichtet und lassen ihre Gefangenen, die ihnen regelmäßig Blutzoll schulden, für sich schuften. Jeder kleinste Verstoß gegen die Regeln wird geahndet, und Allison erfährt schon früh, dass ihr Leben nicht viel wert ist. Als sie vor die Wahl gestellt wird, zu sterben oder ihren Unterdrückern gleich zu werden, entscheidet sie sich für den Weg der Unsterblichkeit – und hofft, nun endlich unangreifbar zu sein. Doch vor den Toren der festungsartig abgeriegelten Stadt lauert etwas, vor dem sich sogar die Vampire fürchten …
Meine Meinung: 

In Unsterblich schafft Julie Kagawa eine düstere und spannende Endzeitwelt in der jeder um sein Überleben kämpfen muss. Die starke Allison muss sich in Ihrer Welt nicht nur mit dem ständig nahendem Hungertod und den gefährlichen Vampiren auseinander setzten, sondern lauern vor der Stadt noch die tödlichen sogenannten „Verseuchten“.
Das Buch ist sehr passend und sinnvoll in drei Abschnitte eingeteilt. Jeder dieser Teile hat seinen eigenen Showdown was natürlich sehr förderlich für die vorhandene Dauerspannung in diesem Buch ist. Manche Entscheidungen konnte man voraus ahnen, jedoch waren diese nicht so offensichtlich oder essentiell, dass die Spannung darunter gelitten hätte.
Was mir gut gefallen hat ist, dass die Liebesgeschichte erst zur Mitte des Buches beginnt. Vorher lernt man die Welt und Allison kennen und die Geschichte wird richtig in Gang gesetzt. Es macht regelrecht Spaß die Entwicklung der Charaktere in Sachen Vertrauen zu beobachten, nachdem man gelernt hat in was für einer harten Welt sie leben in der man nicht mal seinen besten Freunden trauen kann. Denn in einer Welt in der man sich nur auf sich selbst verlassen kann wo ist da noch Platz für Liebe?
Allison´s Beziehung zu den Vampiren ist auch ein zentrales Thema in diesem Buch. Jedoch möchte ich nichts vorweg nehmen. Somit nur so viel dazu: Die Vampire werden gut und nachvollziehbar beschrieben und man erfährt einiges zu Ihrer Geschichte, ihren Beweggründen und ihren Verhaltensweisen.

Fazit: Julie Kagawa ist es erneut gelungen eine Welt zu erschaffen in die man direkt hineingezogen wird. Sie besticht wie gewohnt durch Ihre starken Charaktere und Ihrem schönen Schreibstil. Für alle die kein Problem mit Vampiren und Dystopien haben wärmstens zu empfehlen!

„Mir war klar, dass ich mich zurückziehen sollte, aber wozu? Ich hatte es satt, ständig zu kämpfen. In der absoluten Finsternis, in der uns niemand sehen, niemand über uns urteilen konnte, schien unser
Geheimnis sicher zu sein.
»Vielleicht sind wir beide ein bisschen verrückt.«“

Bewertung:

1 Kommentar

  1. tolles Review :)
    klingt echt interessant das Buch!

    Liebe Grüße
    www.michelle-originals.blogspot.de

    AntwortenLöschen

© Thousandlifes
Maira Gall